Selbstverletzendes Verhalten

Zielgruppe/Inhalt

Selbstverletzendes Verhalten ist ein begleitendes Phänomen unterschiedlicher psychischer Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen. Es ist für den Betroffenen selber oft ein Regulativ und die Möglichkeit, sich selbst zu spüren. Für das persönliche Umfeld bedeutet es oft Verzweiflung, Hilfslosigkeit und Angst.
Der Fach- und Praxistag dient dem Verstehen von selbstverletzendem Verhalten, einem Begreifen der Logik und dem Umgang mit den eigenen Ohnmachtsgefühlen. Der Umgang aus klinisch-pädagogischer Sicht mit den Selbstverletzern, das Erarbeiten alternativer Handlungskonzepte, aber auch die Akzeptanz des Phänomens ist ebenfalls Inhalt des Fach- und Praxistages.
Der Fach- und Praxistag richtet sich an alle im sozialen Bereich tätigen Menschen, die in ihrem Arbeitsalltag mit selbstverletzendemVerhalten in Berührung kommen. Der Fachtag bietet einen theoretischen Input zum Thema selbstverletzendes Verhalten und den entsprechenden klinisch-pädagogischen Vorgehensweisen.
Die Workshops ermöglichen den Austausch und das Training der praktischen Umsetzung von Leistungen, strukturellen und klinischpädagogischen Notwendigkeiten.

Referenten

Dr. Khalid Murafi
Kurt Thünemann