Deeskalations-Organisations-Modell DOM

Krisenkomptenztraining für Lehrer und Sozialkompetenztraining für Schüler
(KKT DOM)

AUSGANGSLAGE

DOM besteht aus drei Bausteinen: Einem Organisationsmodell, einem Krisenkompetenztraining für Mitarbeiter und einem Sozialtraining für Kinder. Prävention und Intervention greifen hier ineinander. DOM ist an der Wilhelm-Wagner-Verbundschule für Kinder mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung entstanden. Auch im Rahmen der Inklusion zeigt es neue Wege auf, professionell mit Krisen umzugehen. Zu deren Bewältigung ist der Erhalt der Handlungskompetenz in Extremsituationen wichtig und dies muss in entspannten Situationen geübt werden.

1. Struktur und Elternarbeit

Durch für die Kinder leistbare Schulstrukturen, wie aktive Pausengestaltung, strukturierte Elternarbeit und gute Netzwerkarbeit werden Krisen minimiert. Durch Krisenbewältigungsstrategien im Team und mit Netzwerkpartnern werden Überforderungssituationen entschärft. Die systemische und sichere Beherrschung von konkreten anwendbaren Verhaltensstrategien der Deeskalation setzen das Einüben und Trainieren von Verhaltensweisen im Konfliktfall voraus.

2. KrisenKompetenzTraining

Lehrer und Pädagogen werden mit eskalierenden Situationen und Krisen durch Kinder und Erwachsene konfrontiert. Sie können in Krisen professionell arbeiten, indem sie ihr Handeln gegenüber dem Kind und den Erwachsenen sowie deren Situation entsprechend modifizieren. Dazu benötigen sie Kenntnis über sich selbst, den Ressourcen, den Verhaltensweisen und der Genese des Kindes.

Bausteine
✔ Realistische Einschätzung eigener Mittel
✔ Eigene Haltung
✔ Angst, Überforderung, Hilflosigkeit und Ohnmacht überwinden
✔ Kennenlernen der Dynamik von (gewalttätigen) Konflikten
✔ Erarbeitung der Ausstiegsmöglichkeiten in allen Phasen einer Krise
✔ Training von realistischen Deeskalationsstrategien
✔ Kommunikative Strategien zur Deeskalation

3. Sozialkompetenztraining für Kinder

Diese beiden vorangegangenen Bausteine bieten den konkreten Handlungsrahmen für einen professionellen Umgang im Bereich Schule mit eskalierendem Verhalten und Krisen von Kindern und Erwachsenen. Sie sind jedoch alleine nicht ausreichend. Durch die verschiedenen Trainingseinheiten können die Kinder spielerisch erlernen, adäquat in alterstypischen Situationen zu agieren. DOM zeigt Wege auf, Kinder zu den Themenfeldern „Ich“, „meine Stärken“ und „meine Gefühle und die Gefühle anderer“ in sozialen Situationen spielerisch zu trainieren. Ziel ist es, sie einerseits für das Erkennen und Wahrnehmen von Gefühlen zu sensibilisieren und andererseits durch Trainings- und Übungssituationen angemessene Verhaltensweisen zu erlernen, zu erweitern und zu verinnerlichen.

TRAINER

Elvira Eden
Damaris Freischlad
Nadine Lübke
Henning Schnieder
Kurt Thünemann

Seminarinfos:

Dauer 2 Tage
Teilnehmer/-Innenzahl: 10 - 20 Personen
Termin nach Absprache
Ort bundesweit, auch als INHOUSE-Fortbildung buchbar