Handlungskompetenz in Extremsituationen

Und was dann, wenn es doch passiert?

AUSGANGSLAGE

Auch in den Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Suchthilfe, Schule und des Krankenhausbereichs können extreme Gefährdungssituationen entstehen (Bedrohung, Freiheitsberaubung, Suizid). Diese sind nicht immer abschließend vermeidbar. Sie können aber mit durch Erfahrung und Training in diesen Situationen deeskalierend und schützend wirken und dadurch Schlimmeres verhindern. Bleiben Sie auch in Extremsituationen handlungsfähig.

METHODEN

Entwickeln Sie mit unserem praktischen Fachwissen und Ihrer Erfahrung neue Konzepte und Verhaltensstrategien. Damit Sie gut gerüstet sind und von der Extremsituation nicht überrascht werden, entwickeln wir mit Ihnen einen eigenen Notfallplan. Entwicklung praktischer, individueller Handlungsalternativen von Spezialisten für den Ernstfall.

ZIEL

  • Planspiele
  • Fallanalysen
  • Beispiele aus Realsituationen
  • Trainerinput
  • Theorievortrag
  • Belastungs- und Stresstest

Seminarinfos:

Dauer 1-2 Tage oder nach Absprache
Teilnehmer/-Innenzahl: 10 - 12 Personen
Termin nach Absprache
Ort bundesweit, auch als INHOUSE-Fortbildung buchbar
Trainer Peter Döscher, Guido Kolk