Kindertagesstätte - Das pädagogische Konzept

AUSGANGSLAGE

Bildung wird immer mehr zum entscheidenden Faktor für einen funktionierenden Lebensentwurf. Die globale, komplexe und individualisierte Gesellschaft erfordert für die soziale und wirtschaftliche Integration einen gehobenen Bildungsstand, um die Anforderungen und die Herausforderung zu bewältigen. Bereits in der Kindertagesstätte wird die Basis für das Lebenslange Lernen gelegt, die qualifizierte Elementarpädagogik begünstigt eine positive Entwicklung des Einzelnen.

NOTWENDIGKEIT

Jedes pädagogische Konzept muss den Erfordernissen und Entwicklungen in der Gesellschaft genügen. Insofern bedarf es in regelmäßigen Abständen eines pädagogisch qualifizierten Versorge- und Betreuungskonzepts in der Kindertagesstätte. Sowohl bei der Neuerstellung als auch bei bestehenden pädagogischen Leitlinien ist die (Weiter-) Entwicklung, die Überarbeitung der pädagogisch-methodisch-didaktischen Überlegungen, der Lerninhalte und -ziele und die Gesamtausrichtung einer Einrichtung unabdingbar. Methodisch gilt es zu berücksichtigen, wer und wie eine Erarbeitung des pädagogischen Konzeptes durchgeführt wird.

ZIEL

✔ Erarbeitung/Weiterentwicklung/Überarbeitung des pädagogischen Konzepts
✔ Beteiligung des pädagogischen Personals in der Erarbeitung
✔ Implementierung des Konzepts in die Einrichtung
✔ Veröffentlichung

Tageseinrichtungen für Kinder in der Gründungsphase
Bestehende Tageseinrichtungen für Kinder

INHALT/METHODE

✔ Klärung über die Beteiligten im Konzepterstellungsprozess
✔ Klärung über methodische Vorgehensweise: Partizipatorischerarbeitende Form
✔ Klärung der Vorgaben
✔ Theoretischer Input: Lerninhalte,Kompetenzerweiterungsbereiche
✔ Möglichkeiten-Chancen-Herausforderungen-Spezialisierung (z. B. Inklusion, Immersion, § 8b SGB VIII, Natur, Bewegung)

TRAINER

Joachim Sproß