Eva Thalmann

QUALIFIKATION

  • Studium der Sozialpädagogik Katholische Fachhochschule Paderborn, Abschluss: Diplom
  • Zusatzqualifikation zur Systemischen Beraterin (DGSF) am Institut für Fortbildung, Organisationsberatung und Supervision ifobs gGmbH, Bielefeld
  • 20 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Heimgruppen
  • Gesangsausbildung in Hannover, Frankfurt und Detmold
  • Ausbildung in Sprecherziehung und Bühnenpräsenz bei Prof. Christa Spolvint
  • Mutter eines Pflegekindes

BERUFSTÄTIGKEIT

  • 1984-1989 Altenzentrum Dolzer Teich Detmold (Schwerpunkt: Kulturpädagogik)
  • 01.01.1990- 31.03.2009 St. Elisabeth Kinderheim Detmold mit den Arbeitsgebieten:
  • o 1990-1995 Gruppenerzieherin im Jugendwohnbereich, Schwerpunkt: Beratung und Begleitung sexuell missbrauchter Mädchen
  • seit 1990 Erziehungsleitung, Abwesenheitsvertreterin des Heimleiters
  • 1995 Wechsel in den gruppenübergreifenden Dienst, Erziehungsleitung
  • seit 2003 Schwerpunkte in der Beratung und Begleitung familienanaloger Systeme gem. §34 SGB VIII
  • seit 2005 Leitung von drei Offenen Ganztagsgrundschulen Detmold
  • seit 2007 Aufbau eines Bereitschaftspflegestellensystems für Säuglinge und Kleinkinder gem. § 33 SGB VIII
  • seit 2008 Aufbau von professionellen Pflegestellen im Verbund mit dem Landschaftsverband Westfalen Lippe gem. § 33 SGB VIII
  • 1995 Beginn der Tätigkeit als Sängerin in den Ensembles „The-Ge-Ano", „Musikalisch-Literarisches Quartett Detmold", „Duo Evette", „Chansontheater fortepiano", Vokalensemble „Canta filia"
  • seit 2001 Dozentin für Bühnenpräsenz und Kabarettkurse für Frauen an verschiedenen Bildungseinrichtungen in NRW, Hessen und Baden-Württemberg
  • seit 2005 Lehrauftrag für Bühnenpräsenz an der Hochschule für Musik Detmold: Auftrittstraining und Resonanzarbeit mit Jungstudenten des Hochbegabtenzentrums und mit Instrumentalstudenten
  • ab 2009 freiberufliche Praxis als Systemische Beraterin

SCHWERPUNKTE

  • Co-Beratung von professionellen Pflegefamilien
  • Einzel- und Gruppencoaching sowie Seminararbeit mit sozialpädagogischen Fachkräften in der stationären Erziehungshilfe (Professionalität, Kompetenz des Einzelnen und des Teams in der Arbeit mit Heimgruppen)
  • Kabarettkurse im Kontext der stationären Erziehungshilfe, z. B. mädchenbezogene Kurse mit begleitender Einzelberatung
  • Frauenspezifische Kabarettkurse mit den Themen Selbstwahrnehmung, Körperwahrnehmung, Auftrittstraining, „In Szene setzen"
  • Seminare zum Thema Resonanzarbeit und Intuitive Kommunikation
  • Einzelcoaching zum Thema Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung